KFZ-Steuer Toyota Picnic

Auto verkaufen? Hier vom Profi kostenlos bewerten lassen - ohne Anmeldung.

... von unserem Partner wirkaufendeinauto.de

Wählen Sie die Baureihe für modellspezifische Informationen für den die KFZ-Steuer bei Ihrem Toyota Picnic

Entnehmen Sie die KFZ Steuer für Ihren Toyota Picnic bequem den unten aufgeführten Tabellen. Sie benötigen keine CO2-Werte oder ähnliches aus dem Fahrzeugschein, um diese dann mühselig in einem KFZ Steuer Rechner einzugeben. Unsere Toyota Picnic KFZ Steuer Tabellen sind auf Basis der Herstellerangaben vorkalkuliert. Je nachdem, wann Ihr Toyota Picnic zugelassen wurde, können Sie noch unter „Erstzulassung" filtern.

KFZ-Steuer für TOYOTA PICNIC (_XM1_)

Unsere Informationen basieren auf original Herstellerdaten.
Modell und Motorisierung Leistung (Hubraum) Bauzeitraum Kraftstoff CO2 KFZ-Steuer
TOYOTA PICNIC (_XM1_) 2.0 16V (SXM10_) 94 kW
(1998 ccm)
05/1996 - 12/2001 Benzin 215 g/km 135,00 € 147,00 € 303,00 € 421,00 € Bitte Schadstoffklasse wählen! 507,00 € 230,00 € 250,00 € 280,00 €
TOYOTA PICNIC (_XM1_) 2.0 16V (SXM10_) 94 kW
(1998 ccm)
05/1996 - 12/2001 Benzin 229 g/km 135,00 € 147,00 € 303,00 € 421,00 € Bitte Schadstoffklasse wählen! 507,00 € 258,00 € 278,00 € 308,00 €
TOYOTA PICNIC (_XM1_) 2.2 D (CMX10_) 66 kW
(2184 ccm)
08/1997 - 12/2001 Diesel 206 g/km 340,00 € 353,00 € 602,00 € 732,00 € Bitte Schadstoffklasse wählen! 827,00 € 381,00 € 401,00 € 431,00 €
TOYOTA PICNIC (_XM1_) 2.0 (SXM10_) 90 kW
(1998 ccm)
01/2001 - 12/2001 Benzin 217 g/km 135,00 € 147,00 € 303,00 € 421,00 € Bitte Schadstoffklasse wählen! 507,00 € 234,00 € 254,00 € 284,00 €
TOYOTA PICNIC (_XM1_) 2.0 (SXM10_) 90 kW
(1998 ccm)
01/2001 - 12/2001 Benzin 229 g/km 135,00 € 147,00 € 303,00 € 421,00 € Bitte Schadstoffklasse wählen! 507,00 € 258,00 € 278,00 € 308,00 €

KFZ-Steuer Toyota Picnic

Von Sommer 2016 bis Sommer 2001 war dem Toyota-Van namens „Picnic“ eine nur kurze Karriere beschert. Das Modell wurde wahlweise mit sechs oder sieben Sitzen ausgeliefert, anfangs gab es als Motorisierung lediglich einen 2.0-Liter Benziner, im Sommer 1997 wurde der 2.2-Liter Turbodiesel nachgereicht. Beide Antriebe blieben dem Picnic bis zum Produktionsende erhalten. Toyota verzichtete auf die sonst übliche Modellpflege, konnte im Jahr 1999 auch lediglich 9.000 Exemplare verkaufen. Abgelöst wurde die Modellreihe dann von Avensis und Verso.

KFZ-Steuer Toyota Picnic 2.0

Der Reihenvierzylinder Benziner (3S-FE/1998 cm3) mit 16 Ventilen, Multi-Point-Einspritzung sowie einem Zahnriemen zur Ventilsteuerung stellte dem Fahrer eine Leistung von 128 PS zur Verfügung, sein Drehmoment lag bei 178 Nm. Das 5-Gang-Schaltgetriebe konnte optional durch eine 4-Gang-Automatik ersetzt werden. In dieser Kombination erreichte der Picnic eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h, wobei er durchschnittlich rund neun Liter Superbenzin pro 100 km verbrauchte. Den kombinierten CO2-Wert gibt der Hersteller mit 215 g/km an. Wie sich diese Werte auf die Höhe der Kfz.-Steuer auswirken, erfahren Sie in unseren oben eingefügten Tabellen.

KFZ-Steuer Toyota Picnic 2.2 TD

Als Alternative zum starken Benziner kann der Picnic auch mit dem 2.2-Liter-Dieselmotor betrieben werden. Der Reihenvierzylinder mit Wirbelkammereinspritzung und Turbolader schöpft seine Kraft aus 90 Pferdestärken sowie einem maximalen Drehmoment von 205 Nm. Angetrieben über die Vorderräder, war für die Kombination mit dem Diesel lediglich das 5-Gang-Schaltgetriebe erhältlich. Der kombinierte Durchschnittsverbrauch liegt nach Angaben des Herstellers bei 7,7 Liter, benötigt 183 g/km an CO2-Emissionen. Die dafür zu zahlende Kfz.-Steuer lässt sich problemlos und schnell aus den oben eingefügten Tabellen ablesen.

Toyota PICNIC: Der Nervenkitzel bleibt auf der Strecke

Fünf Jahre Bauzeit brachten dem Picnic den Ruf ein, zuverlässig wie ein Beamter zu sein. Was auf den japanischen Van auch tatsächlich zutrifft. Einmal im Besitz, leistet der Tag für Tag seinen Dienst ohne zu murren, ohne größeren Überraschungen und hat in der offiziellen Mängelstatistik des TÜV den Plazu neben dem Porsche Boxter eingenommen.
Für die beiden Motoren (Benziner/Diesel) können jeweils die gleichen positiven Empfehlungen ausgesprochen werden. Das gleiche würde für das Automatikgetriebe gelten, wenn es dann in ausreichender Zahl auf dem Gebrauchtwagenmarkt erhältlich wäre.
Öl- oder Wasserverluste sind dem Picnic fremd, als ärgerlich hingegen entpuppt sich ausgerechnet ein Pfennigartikel – die Kunststoffklammern im vorderen linken Radhaus zur Befestigung der ABS-Leitung. Brechen sie durch, kann die ABS-Leitung unversehens in die Schraubenfedern geraten und abreißen – wodurch das ABS seinen Dienst quittieren muss. Kritik gibt es für die zu harte Federung, bestes Lob hingegen für die Bremsanlage sowie die Verarbeitung.
Auch wenn der Nervenkitzel eines Picnic nicht nennenswert ist – die Zuverlässigkeit in Person bleibt er dennoch. Fazit: regelmäßig gewartet kann der Van nur empfohlen werden. Trotz, oder gerade wegen seiner allzu kurzen Karriere!

Das Wartungskapitel scheint am Picnic vorbei zu gehen. Wer dennoch Informationen benötigt, die auf Herstellerangaben beruhen, dem sei der Klick auf den nachfolgenden Link wärmstens empfohlen:

>> Weitere Themen und Infos zum Toyota Picnic


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss | Datenschutz | Sitemap

Copyright © 2017 Werkstattportal Vergleich. Blogsystem von WordPress. Neu, unser Werkstattverzeichnis. Finden Sie die passende Werkstatt in Ihrer Region