Mehr Porsche-Power für die GTS-Familie

09. Januar 2017 / Quelle: PM Porsche

Mehr und besser geht immer. So lautet die Porsche-Botschaft für die GTS-Familie. Ab März werden die neuen Modelle zur Verfügung, bestellt werden können sie ab sofort, der Einstiegspreis für den 911 Carrera GTS liegt bei 124.451 Euro, das Carrera 4 GTS Cabrio verlangt nach mindestens 144.919 Euro. Was geht, klärt dieser Beitrag.

Wartungshinweise des Herstellers

Für die GTS-Modellreihe schreibt Porsche nach jeweils 30.000 km eine sog. Zwischenwartung vor. Dabei steht ein Ölwechsel samt Ölfilter an. Die normale Wartung ist nach Laufleistungen von jeweils 60.000 km durchzuführen. Alle 90.000 km bzw. 4 Jahre ruft Porsche en GTS zum Zündkerzenwechsel in die Werkstatt.

Mehr Power bringt mehr Performance

Fünf Varianten markieren die neue GTS Familie. Der Carrera basiert auf dem Heckantrieb, der 4 GTS, erhältlich als Coupé und Cabrio, setzt wie der Targa künftig auf den Antrieb aller vier Räder. Für den Motor, wir sprechen hier vom 3.0 Liter Boxer, hat Porsche neue Turbolader entwickelt, dessen Leistungsausbeute nun bei 331 kW/450 PS liegt. Gegenüber dem jeweiligen GTS Vorgängermodell mit Den Saugern bedeutet dies ein Plus von 20 Pferdestärken. Die Schaltarbeit übernimmt entweder das manuelle 7-Gang-Getriebe bzw. das optionale PDK. Serienmäßig zählt das PASM-Sportfahrwerk zum Ausstattungspaket, damit einher geht Karosserieabsenkung um zehn Millimeter.
Mit einem Drehmoment von 550 Nm wird der 911 Carrera 4 GTS zum schnellsten Sprinter der Familie, den Sprint aus dem Stand bis zur 100-km/h-Marke ist nach 3,6 Sekunden erledigt. Über 300 km/h schnell werden sie alle, beim Coupé mit Schaltgetriebe und Heckantrieb etwa werden auf der Skala 312 km/h angezeigt. Den Durchschnittsverbrauch von 8,3 Liter auf jeweils 100 km beziffert Porsche beispielsweise für GTS mit PDK.

Der neue sportliche Charakter ist nicht zu übersehen

Breite läuft. Alle GTS-Modelle stehen auf der breiten Allrad-Karosserie von nunmehr 1.852 mm. Äußeres Zeichen ist das neue Design der Bugverkleidungen, deren optimierte Aerodynamik die Auftriebsbeiwerte deutlich verbessert. Unverkennbar GTS werden die neuen Modelle beim Blick aufs Heck. Die Heckleuchten präsentieren sich abgedunkelt, schwarz-matt das Lufteinlassgitter sowie die schwarzen Doppelendrohre der serienmäßigen Sportabgasanlage. Den Allrad-Varianten vorbehalten ist das bekannte Leuchten-Band, die Heckantrieb-GTS müssen mit einer schwarzen Zierleiste zwischen den Rückleuchten vorlieb nehmen.

Neue Porsche Track Precision App und hochwertige Ausstattung

GTS-Gene bestimmen auch das Interieur. Die Stoppuhr des serienmäßigen Sport Chrono-Pakets etwa ist zentral in die Armaturentafel integriert. Speziell für den Marktstart der GTS-Modelle weiterentwickelt, präsentiert sich die Porsche Track Precision App. Sie erlaubt unter anderem die automatische Aufzeichnung, detaillierte Anzeige und Analyse von Fahrdaten auf dem Smartphone. GTS-Insassen nehmen auf neu gestalteten Alcantara-Sitzen Platz. Die vierfach elektrisch verstellbaren Sportsitze Plus mit GTS-Schriftzug auf den Kopfstützen sorgen für erhöhten Seitenhalt und Komfort. Dazu kommen gebürstete, schwarz eloxierte Aluminium-Zierleisten an der Instrumententafel sowie ein hoher Alcantara-Anteil, der sich zum Beispiel an Lenkradkranz, Mittelarmkonsole und Armauflage findet.

Die Basispreise (lt. Hersteller, inkl. MwSt.)

  • 911 Carrera GTS: 124.451 Euro
  • 911 Carrera 4 GTS: 131.829 Euro
  • 911 Carrera GTS Cabrio: 137.541 Euro
  • 911 Carrera 4 GTS Cabrio: 144.919 Euro
  • 911 Targa 4 GTS: 144.919 Euro
Datum:               09.01.2017
Verantwortlich:      red/Michael Vogt (michael-vogt@netzwunder.com)
Bildquellen:         Presse/© Porsche