Lichtmaschine defekt

Defekte Lichtmaschine: Anzeichen, Ursachen und Folgen

Dieser Beitrag beantwortet folgende Fragen:

Isoliert betrachtetes Foto einer Lichtmaschine eines Autos

Wie erkennt man eine defekte Lichtmaschine? Wir erklären Ihnen worauf Sie achten müssen um Mängel rechtzeitig zu erkennen, welche Gründe zu einem Ausfall führen und welche Kosten auf Sie zukommen.

Die Funktion der Lichtmaschine

Die Lichtmaschine ist ein Drehstromgenerator. Bei laufendem Motor versorgt sie bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor alle elektrischen Komponenten mit Strom. Sie gilt als ein Nebenaggregat des Motors, der sie zum Beispiel über Keilriemen, Keilrippenriemen oder direkt über die Kurbelwelle antreibt. Die Leistung einer intakten Lichtmaschine reicht bequem aus um neben allen elektrischen Verbrauchern die Starterbatterie zu laden. Die Lichtmaschine unterliegt einem sehr geringen Verschleiß und zählt zu den langlebigen Teilen am Auto.

Die Lichtmaschine (Generator) im Kontext mit anderen Bauteilen eines Motors

Lichtmaschine defekt Kosten



Posten Durchschnittliche Kosten
Einbau einer neuen Lichtmaschine: 450 – 1200 €
Wechsel der Schleifkontakte: 100 €
Defekter Regler: 110 €
Wechsel des Keilriemens: 90 – 250 €
Gesamtkosten 1660 €

Um sich eine Panne zu ersparen ist es sinnvoll bei den ersten Anzeichen nach den Ursachen zu forschen. Wir haben die Reparaturkosten für die verschiedenen Mängel zusammengestellt, die ja nach Hersteller, Modell und Arbeitsaufwand variieren:

Auch wenn die Kosten für eine neue Lichtmaschine relativ hoch ausfallen empfehlen wir die direkte Fahrt in eine Werkstatt. Denn einige Batterien vertragen die Tiefentladung schlecht und Sie müssen eventuell das Abschleppen zusätzlich bezahlen. So können Sie wenigstens vermeidbare Zusatzkosten ausschließen.

So erkennen Sie eine defekte Lichtmaschine

Eine defekte Lichtmaschine fällt erst auf, wenn die Stromversorgung nicht mehr funktioniert. Bei modernen Autos zeigt eine Kontrollleuchte im Cockpit die Störung im Ladestromkreis an. Ein Anzeichen kann auch eine leere Starterbatterie sein, obwohl das Fahrzeug regelmäßig bewegt wird. Ein quietschender Keilriemen deutet auf eine reduzierte Kraftübertragung hin. Mit dem Messen der Ladespannung stellen Sie schnell und zuverlässig fest, ob die Lichtmaschine der Auslöser des Problems ist. Wenn Sie über keinen Voltmeter verfügen, dann fahren Sie in eine Werkstatt. Gelernte Mechaniker können den Defekt mit geringem Aufwand eingrenzen.

Gründe für einen Ausfall

Es gibt verschieden Gründe für den Ausfall einer Lichtmaschine. Der Fehler kann in der Lichtmaschine selbst liegen. Dann muss sie erneuert werden, das ist heute günstiger als sie durch den Fachmann auseinanderbauen, testen und reparieren zu lassen. Sind allein die Schleifkontakten verschlissen, dann lohnt sich eine Reparatur. Als weitere Erklärung kommt eine schlechte Kraftübertragung vom Motor in Frage: Ist der Keilriemen oder Keilrippenriemen ausreichend gespannt, sind Schäden am Riemen oder an der Riemenscheibe erkennbar? Der Laderegler kommt ebenfalls als Ursache in Betracht. Auch kaputte Kabel, eine durchgebrannte Sicherung, korrodierte oder gebrochene Steckverbindungen können Gründe für eine mangelhafte Stromversorgung sein.

Folgen und Risiken einer defekten Lichtmaschine

Die Lichtmaschine ist kein sicherheitsrelevantes Bauteil. Wenn sie ausfällt, dann kann die Batterie mit ihrer Restladung noch für einen kurzen Zeitraum die Funktionen übernehmen. Ist diese entleert, dann wird das Auto liegenbleiben und der Abschleppdienst fährt Sie in die Werkstatt. Bevor das Fahrzeug stehen bleibt können nachts die Scheinwerfer ausfallen. Fahren Sie zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer auf keinen Fall ohne Beleuchtung weiter, in der Hoffnung es noch bis nach Hause zu schaffen.


Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss

Copyright © 2019 Werkstattportal Vergleich.