Öldruckschalter wechseln

Dieser Beitrag behandelt folgende Themen:

Öldruckschalter wechseln – so geht’s

Wenn trotz einer ausreichenden Ölmenge die Öldruckkontrolllampe dauerhaft aufleuchtet, könnte ein Wechsel des Öldruckschalters anstehen

Wenn trotz einer ausreichenden Ölmenge die Öldruckkontrolllampe dauerhaft aufleuchtet oder in unregelmäßigen Abständen blinkt, ist mit Sicherheit der Öldruckschalter defekt. Da eine Reparatur des Öldruckschalters nicht möglich ist, muss er ausgewechselt werden. Mit dieser Arbeit sollte auch nicht all zu lange gewartet werden. Sollte dann der Öldruck doch einmal aus irgendeinem Grund zu niedrig sein, würde es dem Fahrer gar nicht auffallen. Es ist eigentlich gar nicht so schwer, einen defekten Öldruckschalter auszuwechseln. Allerdings gibt es auch einige Fahrzeugmodelle, die mit zwei Schaltern dieser Art ausgestattet sind.

Der Arbeitsaufwand ist eher gering

Im Grunde genommen lässt sich ein Öldruckschalter mühelos austauschen. Nachdem das Kabel für die Spannungsversorgung abgezogen wurde, wird der defekte Öldruckschalter einfach mit einem Schlüssel, der die passende Schlüsselweite aufweist, herausgeschraubt. Das eigentliche Problem bei dieser Arbeit besteht jedoch darin, dass der Öldruckschalter bei den meisten Fahrzeugmodellen nur schwer zugänglich ist.

Daher müssen zuvor zahlreiche Fahrzeugteile aus dem Motorraum ausgebaut werden. Zu diesen Teilen gehört auch der Luftfilter mit dem kompletten Gehäuse. Auch der Ansaugstutzen muss demontiert werden. Bei vielen Fahrzeugen befindet sich im Motorraum auch eine sogenannte Domstrebe. Diese wird ebenfalls entfernt. Meistens muss auch noch die Drosselklappe abgebaut werden. Je nach Fahrzeugmodell sind es noch viele weitere Komponenten, die vor dem Ausbau des defekten Öldruckschalters abgebaut werden müssen. Nach dem Austausch des Öldruckschalters müssen selbstverständlich alle zuvor abmontierten Teile wieder angebaut werden.

ausgebauter, defekter Öldruckschalter

Kosten für den Wechsel des Öldruckschalters

Da es mitunter doch etwas schwierig ist, den Öldruckschalter selbst auszutauschen, sollte diese Arbeit lieber in einer Kfz-Werkstatt durchgeführt werden. Wer sich nicht so gut damit auskennt, kann im schlimmsten Fall auch Fahrzeugteile beschädigen. Das wird dann noch teurer als die Reparatur in einer Werkstatt ausführen zu lassen.

Ein einfacher Öldruckschalter kostet je nach Fahrzeugmodell zwischen etwa 15 und 30 Euro. Befindet sich im Cockpit des Autos ein Manometer, das den exakten Öldruck misst, dann muss natürlich auch ein entsprechender Öldruckschalter eingebaut werden, der genaue Werte liefern kann. Ein solcher Schalter ist in etwa doppelt so teuer wie ein einfacher Öldruckschalter.

Ist der Öldruckschalter relativ gut zu erreichen, dauert der Wechsel ungefähr 0,5 bis 0,75 Arbeitsstunden. Muss der Kfz-Mechaniker jedoch zahlreiche Komponenten vom Motor abbauen und hinterher wieder anbringen, dann kann die Arbeit auch 1,5 bis 2,5 Stunden dauern. Das heißt, im besten Fall liegen die Kosten bei etwa 60 Euro. Es können aber auch 300 Euro sein. Die zu erwartenden Kosten lassen sich nur dann ganz genau vorhersagen, wenn klar ist, um welches Fahrzeug es sich handelt.

Falls Sie sich schon im Voraus über die Kosten für den Wechsel des Öldruckschalters an Ihrem Auto informieren möchten, können wir Ihnen helfen. Wir bieten Ihnen einen kostenfreien Service an, bei dem Sie überhaupt keine Verpflichtungen eingehen. Sie brauchen lediglich Angaben zum Typ Ihres Autos zu machen und den Wohnort angeben. Dann erhalten Sie Angebote unterschiedlicher Werkstätten, die sich bei Ihnen in der Nähe befinden. Dort können Sie auch gleich einen Termin vereinbaren, damit Sie nicht so lange mit einem defekten Öldruckschalter fahren müssen.


Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss

Copyright © 2019 Werkstattportal Vergleich.