Turbolader überholen (Instandsetzung)

Dieser Beitrag behandelt folgende Themen:

Schnittbild eines Turboladers: Turbine, Verdichterrad, Welle und Aufbau sind gut erkennbar

Sie möchten Ihren Turbolader überholen lassen? In diesem Ratgeber zeigen wir Ihnen, wie die Instandsetzung abläuft und welche Teile der Fachmann dabei erneuert. Erfahren Sie, wie der Turbolader funktioniert, warum er kaputt geht und wann sich eine Instandsetzung lohnt. Außerdem haben wir für Sie Angebote für den Wechsel mit einem generalüberholten Turbolader für verschiedene Fahrzeuge eingeholt.

Wie funktioniert der Turbolader?

Um bei Verbrennungsmotoren eine große Leistung zu erreichen, wird normalerweise der Hubraum entsprechend hoch ausgelegt. Ein größerer Hubraum liefert allerdings mehr Fläche für mechanische Reibung und verbraucht dadurch mehr Kraftstoff. Dazu kommt das höhere Gewicht des Motors und der steigende Platzbedarf in dem an sich schon eng bestücken Motorraum. Hier kommt der Turbolader ins Spiel. Er sorgt für einen hohe Sauerstoffgehalt in der Brennkammer und steigert dadurch die Verbrennungsenergie. Und das funktioniert so:

Der Turbolader saugt die Frischluft an, komprimiert sie und presst diese mit dem Verdichterrad vom Verdichtergehäuse über den Ladeluftkühler in die Brennkammer. Nach dem Motor werden die heißen Abgase über das Wastegate-Ventil nach Bedarf zum Turbinenrad und/oder zum Auspuffstrang weitergeleitet. Das Turbinenrad wandelt die Wärmeenergie in Bewegungsenergie um und bringt das Verdichterrad über eine Welle auf Touren bis zu 300.000 Umdrehungen pro Minute.

Diese Turbolader-Varianten gibt es:

  • VTG (Variable Turbinengeometrie)
  • Mit Umluft-Ventil (Membran oder Kolben)
  • Biturbo/Twin Turbo
  • Sequenzieller Biturbo
  • Registeraufladung (mehrere Turbolader)
  • Turbo-Compound

Warum geht der Turbolader kaputt?

Häufigste Gründe für Probleme mit dem Turbolader:

  • Fremdkörper gelangen in den Verdichter oder die Turbine und verursachen Schäden am Verdichter- oder Turbinenrad. Der Turbolader läuft unwuchtig. Suchen Sie bald eine Werkstatt auf, damit sich der Schaden durch die Fremdkörper nicht weiter verschlimmert.
  • Ist der Pegel vom Motoröl zu niedrig, dann leidet der Turbolader. Denn die Lager müssen ordentlich geschmiert werden, auch bei hohen Drehzahlen und entsprechend hohen Temperaturen. Ansonsten können der Wellenschaft brechen oder die Lagerbuchsen verdrehen.
  • Dringt Motoröl in bestimmte Teile des Turboladers ein, dann kann es zu Verglasungen oder Verbrennungsrückständen führen.
  • Fahren Sie durchgehend mit hohen Drehzahlen, wird der Turbolader extrem heiß. Es entstehen Kohlenstoffpartikel und lagern sich ab. Fahren Sie nicht permanent mit Bleifuß, sondern gönnen Sie Ihrem Fahrzeug bei laufendem Motor Pausen zum Abkühlen. Schalten Sie nach einer hochtourigen Autobahnfahrt das Fahrzeug erst nach 1 – 2 Minuten aus
  • Massiv überhöhte Drehzahlen erzeugen vor dem Verdichterrad ein Vakuum. Das Axiallager und die Anlaufscheibe verschleißen dadurch erheblich schneller, die Läuferwelle kann brechen.

 

 

Wie läuft die Überholung eines Turboladers ab?

Die Instandsetzung eines Turboladers können nur spezialisierte Firmen durchführen. Denn neben einem umfangreichen Know-how wird für die Überholung eine teure Ausrüstung benötigt. Die meisten Kfz-Werkstätten werden den Turbolader deshalb für die Instandsetzung einschicken.

Für die Überholung wird der Fachmann den Turbolader zuerst zerlegen und gründlich untersuchen. Die Schadensursache wird geprüft und ob die Bauteile noch den Toleranzbereich erfüllen. Danach reinigt er die Teile, die noch verwendet werden. Die Ablagerungen am Gehäuse entfernt die Sandstrahlanlage. Unter Beachtung der Herstellervorgaben wird der Turbolader nun mit den alten und neuen Komponenten wieder sorgfältig zusammengebaut. Ist die Rumpfgruppe wieder komplett, wird Sie in einer speziellen Maschine feingewuchtet. Danach geht der überholte Turbolader mit Prüfprotokoll zurück an die Werkstatt oder wird direkt eingebaut.

Welche Teile werden bei der Instandsetzung erneuert?

Ein überholter Turbolader befindet sich in einem neuwertigen Zustand. Dafür werden alle Verschleißteile, Dichtungen und schadhaften Komponenten gewechselt. Der Rest wird sorgfältig gereinigt.

Bei der Instandsetzung des Turboladers macht der Arbeitsaufwand und der Ein- und Ausbau durch die Werkstatt den mit Abstand größten Anteil der Rechnung aus – die Ersatzteile für den Turbolader liegen durchschnittlich bei 170 €. Deshalb wird der Mechaniker normalerweise den Turbolader generalüberholen, anstatt nur einzelne defekte Teile zu ersetzen. So können Sie sicher sein, dass sich der Turbolader nach der Instandsetzung wieder in einem erstklassigen Zustand befindet.

Turbolader instand setzen oder überholtes Austauschteil einbauen?

Den eigenen Turbolader überholen zu lassen kostet ungefähr dasselbe, wie der Wechsel mit einem überholten Turbolader. Der Aufwand ist nahezu gleich:

  • Der Turbolader wird überholt.
  • Die Werkstatt muss in beiden Fällen den Turbolader ein- und ausbauen.
  • Eventuell wechselt der Mechaniker weitere Teile, die mit dem Turboladerschaden zusammenhängen.

Anstatt Ihren Turbolader für Sie zu überholen, verkauft Ihnen der Fachbetrieb einen anderen, bereits überholten und sorgfältig getesteten Turbolader. Hinzu kommt oft noch das Altteilepfand. Dieses erhalten Sie zurück, wenn Sie Ihren kaputten Turbolader dem Betrieb aushändigen. Ihr ehemaliger Turbolader wird dann für einen anderen Kunden instand gesetzt. Mit einem Austauschteil wird das Fahrzeug schneller fertig – die Ausfallzeit ist geringer.

Haben Sie die ersten Anzeichen für den Turboladerschaden  ernst genommen und sind direkt in die Werkstatt gefahren? Dann kann sich die Reparatur des Turboladers  durchaus rechnen. Vergleichen Sie mit unserer kostenlosen Suchmaske schnell und einfach die Angebote der Kfz-Betriebe in ihrer Nähe!

Was kostet der Austausch mit einem überholten Turbolader?

Um die Preise für den Austausch mit einem überholten Turbolader zu veranschaulichen, haben wir für unterschiedliche Modelle die Angebote eingeholt. In der folgenden Tabelle erfahren Sie, in welchem Bereich sich die Kosten bewegen.

Kostenbeispiele: Austausch mit überholtem Turbolader

ModellPreise für den Wechsel mit Austauschteil
VW Golf Variant 1.4 16V 118 kW Bj 2008950 – 1.750 €
VW Passat 2.0 TDI DPF 125 kW Bj 20091.050 – 1.900 €
VW Tiguan 2.0 TDI 103 kW Bj 20091.100 – 2.000 €
Mercedes CLA 220 135 kW Bj 20141.600 – 2.750 €
Škoda Octavia 2.0 TDI 103 kW Bj 20081.000 – 1.800 €
Audi A4 2.0 TDI 16V 125 kW Bj 20101.300 – 2.250 €

Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss

Copyright © 2019 Werkstattportal Vergleich.